Babyschale – 3 Produkte im Überblick!

Unsere Empfehlung
Britax Römer Babyschale

75 Bewertungen
EUR 190,00
€ 148,19
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Maxi-Cosi Babyschale

16 Bewertungen
€ 185,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Maxi-Cosi Citi

26 Bewertungen
€ 89,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Babyschale – Das Wichtigste in Kürze!

Sichere Fahrt
Eine Babyschale gehört zur Grundausstattung für die zukünftigen Fahrten mit Ihrem Säugling. Diese Kindersitze fallen somit unter die Norm 0 oder 0+. Die Normgruppen geben Ihnen an, für welche Kinder die Sitze geeignet sind. Normen 0 und 0+ eigenen sich für Säuglinge am besten, da die Babyschalen sehr gut auf die kleinen Körper der Babys angepasst sind.
Prüfnorm
Eine Prüfnorm ist der wichtigste Indikator dafür, ob Sie eine sichere Babyschale haben oder nicht. Mit dieser Prüfnorm können Sie davon ausgehen, dass dieser Kindersitz vom TÜV mehrfach geprüft und zugelassen wurde.Achten Sie daher bei Ihrem Kauf auf eine Plakette des TÜV’s auf Ihrer Babyschale.
Isofix oder gar nicht?
Jede gute Babyschale hat heute die sogenannte Isofix-Vorrichtung als Sicherheitsmaßnahme integriert. Diese Befestigungsvorrichtung verbindet den Kindersitz mit der Karosserie. Somit kann die Babyschale bei einer Notbremsung nicht durch das Auto geschleudert werden und Ihr Kind unter Umständen schwer verletzen.

Worauf ist beim Kauf einer Babyschale zu achten?

Es gibt nichts schöneres, als sein eigenes Kind in den eigenen Händen zu halten und ihm die neue Welt in der es sich nun befindet zu zeigen. Vieles gibt es zu entdecken für den kleinen Fratz. Bei seinen Entdeckungsreisen stehen Sie häufig vor der Qual der Wahl. Was ist nun das Beste für mein Kind? Egal ob Kinderwagen, Wickeltisch oder auch die Babyschale. Schnell kommen neue Eltern ins Schwitzen, da Sie vor lauter Angeboten förmlich erschlagen werden. Damit Sie mit Ihrem Säugling die Welt bereisen können, ohne sich Gedanken um seine Sicherheit zu machen, haben wir den „Babyschale Test“ für Sie. Warum haben wir den Babyschale Test für Sie ins Leben gerufen?

Wir sind der Meinung, dass es so viel Schönes und neues für Ihr Kind zu entdecken gibt. Daher möchten wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Kindersitzes behilflich sein. Im nachfolgenden Artikel haben wir für Sie die wichtigsten Punkte, die Sie zu beachten haben, zusammengefasst.

Babyschale Test
Statistik: Was denken Sie über den Gebrauch von Kindersitzen für Kinder unter 12 Jahren?
Aus der Babyschale Test Statistik können Sie entnehmen, dass der Großteil der Befragten großen Wert auf die Sicherheit legen. Sie würden daher niemals auf die Idee kommen Ihr Kind ohne Kindersitz zu transportieren. Daher ist es umso wichtiger, den passenden Sitz für Ihr Kind auszuwählen. 

Was ist eine Babyschale?

Eine Babyschale, wie diese aus unserem Babyschale Test gehören zur Gruppe der Autokindersitze. Die Babyschale eignet sich hervorragend für Kinder bis zu einem Alter von 18 Monaten und einer Körpergröße zwischen 78 – 88 cm. Autositze speziell für Kinder werden in Normgruppen eingeteilt. Die Normgruppen teilen die jeweiligen Kindersitze nach Gewicht, Größe und Alter des Kindes in die jeweilige Gruppe ein. Dadurch können Sie einfacher den passenden Kindersitz aus der Normgruppe entnehmen, indem Sie einfach die Daten Ihres Kindes mit vergleichen. Die Babyschalen aus unserem Test fallen in die Normgruppe 0 bis 0+. Kindersitze der Gruppe 0 lassen sich bis zu einem Gewicht von 10 Kilogramm nutzen. Bei der Gruppe 0+ allerdings können die Sitze von Kindern mit einem Gewicht zwischen 10 – 13 Kilogramm genutzt werden. Die meisten Babyschalen sind mit einem 3- oder 5-Punkt Gurt ausgestattet, damit Ihr Kind auch wirklich sicher in der Schale sitzt.

Erwähnenswert ist die Tatsache, dass heutzutage so gut wie jede Babyschale eine Isofix-Vorrichtung besitzt. Damit können Sie problemlos die Babyschale an die Karosserie Ihres Fahrzeugs befestigen. Es werden dazu einfach 2 Eisenhaken zwischen Rückbank und Sitzfläche befestigt und schon kann die Babyschale samt Kind nicht mehr durch das Auto geschleudert werden. Ihr Kind kann bei dieser Sicherheit weiterhin die bunte, weite Welt aus seinem Fenster beobachten.

Vor- und Nachteile

Nun wissen Sie, was man eigentlich unter einer Babyschale versteht Dank des Babyschale Test. Aber warum ist dieser Kindersitz nun eigentlich genau das Richtige für Ihren Säugling? Zum einen sind größtenteils alle Babyschalen durch den TÜV oder einer anderen Prüfstelle auf Herz und Nieren geprüft worden. Somit können Sie sicher sein, dass Ihr Kindersitz über die Unfallsicherheit verfügt, die die Hersteller auch schlussendlich anbieten. Ein weiterer Punkt ist die einfache Bedienung. Super schnell können Sie mit wenigen Griffen Ihren Kindersitz samt Kind in Ihr Auto hineinsetzen ohne dass Sie Ihren Säugling wecken. Mit solcher einer Bedienung kann nichts mehr schief gehen! Dank der Isofix-Vorrichtung ist der Sitz absolut sicher an seiner Position fixiert, ob mit Kind oder ohne. Die Sitze verfügen heutzutage über qualitativ hochwertige Materialien, wobei Sie sicher sein können das Ihr Kind sich bei den Stoffen wohlfühlen wird. Die rasante Entwicklung des 21. Jahrhundert schreckt auch nicht vor einer Babywanne zurück. So wurden die Babyschalen wesentlich ergonomischer und komfortabler entworfen, damit Ihr Kind die Zeit in der Babyschale wie im Flug vergessen wird.

Vorteile

  • Sehr häufig TÜV geprüft
  • Simple Handhabung
  • Einfach Bedienung
  • Feste fixierung im Auto
  • Sehr komfortabel
  • Ergonomisch Dank ausgewählte Materialien
  • Bietet einen hohen Schutz vor Unfällen

Nachteile

  • Qualität hat seinen Preis
  • Nicht für jedes Auto geeignet
  • Ältere Autos haben das Nachsehen

Kaufkriterien

Fahrzeugtyp

Sie haben richtig gelesen. Der Fahrzeugtyp spielt eine entscheidende Rolle beim Kauf einer Babyschale, da nicht jedes Fahrzeug mit Ihrem neuen Reboarder kompatibel ist. Reboarder? Keine Sorge, dies ist nur die englische Bezeichnung für Ihren zukünftigen Kindersitz. Zudem sind Sie mit einer Isofix-Vorrichtung extrem eingeschränkt, da diese Befestigungsmöglichkeit bei älteren Automodellen völlig ungeeignet ist. Daher sollten Sie zuallererst überprüfen, ob Ihr Fahrzeug überhaupt für eine Isofix-Vorrichtung geeignet ist. Dazu bieten viele Hersteller Ihnen eine Fahrzeugtypliste an, in der Sie nach Ihrem Fahrzeug suchen können. Ist Ihr Fahrzeug auf der Liste können Sie davon ausgehen, dass diese auch bestens für die Modelle aus unserem Babyschale Test geeignet sind.

Die erste Vorrichtung, die nach Isofix konstruiert wurde, kam vor gut 40 Jahren auf dem Markt. Dieses Sicherheitssystem wurde gemeinsam von Brittax-Römer und VW entwickelt und vermarktet. Dieses System ist der Grundstein für die heutigen Kindersitze.

Gewicht

Wie Sie bereits aus unserem Babyschale Test erfahren haben gibt es Normgruppen zur Auswahl des richtigen Kindersitzes oder auch eine Altersempfehlung. Viele Hersteller weisen bei Ihren Produkten häufig daraufhin, dass die Babyschale für ein bestimmtes Alter geeignet ist. Entscheidend allerdings für die Wahl des richtigen Kindersitzes ist die Größe und das Körpergewicht Ihres Kindes. Achten Sie daher beim Kauf auf diese beiden Kriterien. Das Alter sagt häufig nicht viel über das Körpergewicht und erst Recht nicht über die Größe etwas aus. Schauen Sie sich daher die Produktbeschreibung der Babyschale genau an, dort finden Sie meist alle Informationen die Sie benötigen. Eine Tabelle für die jeweiligen Modelle der Hersteller aus den das richtige Körpergewicht hervorgeht, finden Sie auf der Homepage des Herstellers.

Die meisten Babyschalen sind auf ein maximales Körpergewicht von 13 Kilogramm ausgelegt. Beachten Sie dies bei Ihrem Kauf Ihres neuen Kindersitz.

Babyschale Test
Bild 1: Babyschale Grau/Rot

Der Gurt

Ob 3- oder 5-Punkt Gurt, der Gurt sollte immer eng am Körper Ihres Kindes anliegen. Ziehen Sie den Gurt gut an. Können Sie Ihr Kind nicht optimal mit diesem Gurt anschnallen, da Ihr kleiner Fratz locker in der Babyschale liegt, dann lassen Sie die Finger von dem Produkt. Gurte dienen einzig und allein zur Unfallsicherheit, ob bei Erwachsenen oder Kindern. Wenn die Unfallsicherheit durch ein völlig laschen Gurt beeinträchtigt ist, bringen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch Ihr Kind in Lebensgefahr.

Profi Tipp: Wir können Ihnen Babyschalen empfehlen mit höhenverstellbaren Gurt. Somit bekommen Sie vielmehr Flexibilität, um Ihr Kind sicher anzuschnallen. Außerdem verringern Sie mit dieser Gurt Art deutlich das Verletzungsrisiko für Ihr Baby. In unserem Babyschale Test verfügen alle Sitze über herausragende Gurte.

Die Prüfnorm

Die Prüfnorm wurde bereits mehrfach in unserem Babyschale Test angesprochen, da Sie einfach eine super Möglichkeit ist um herauszufinden, welcher Kindersitz der Richtige ist. Schauen Sie bei den potenziellen Sitzen auf die richtige Prüfnorm. Zurzeit ist die ECE 44/03 oder 44/04 Norm als Standard anzusehen. Damit können Sie sicher sein, dass diese Babyschale zugelassen ist. Das orangefarbene Etikett ist das Zeichen für, dass diese Reboarder tatsächlich geprüft und als verkehrstauglich eingestuft wurde. Beim genauen Betrachten des Etiketts finden Sie dort Angaben zur Gewichtsklasse, zum Land in dem der Sitz zugelassen wurde und zur Prüfnorm.

Prüfnormen mit den Ziffern 01 oder 02 sind seit 2008 verboten!

Erwähnenswert in unserem Babyschale Test ist die Tatsache, dass Kindersitze aus den USA nicht in Deutschland zugelassen sind. Dies liegt daran, dass in den Vereinigten Staaten völlig andere Prüfungsvoraussetzungen gelten als in der EU. Neben der oben genannten Prüfnorm gibt es seit Juli 2013 eine weitere auf dem Markt, ECE R 129. Diese Norm ist für sogenannte i-Size Sitze entworfen worden. Diese Sitze sind auf der Isofix-Vorrichtung entworfen worden. Bei den i-Size Sitzen wird Ihr Kind nicht nachdem Gewicht, sondern nach der Körpergröße eingeteilt.

Der ADAC prüft jedes Jahr die Kindersitze von bekannten Hersteller auf Herz und Nieren. Machen Sie sich daher am Besten auf der ADAC Homepage oder auf dem ADAC Youtube Kanal mal ein Bild von den Testberichten. Die Testberichte die jedes Jahr veröffentlicht werden, geben Ihnen sehr gute Auskünfte über bestimmte Modelle. Mithilfe der ADAC Berichte und unserem Produktvergleich kann der Kauf einer neuen Babyschale nur erfolgreich werden!

Zusatzausstattung

In unserem Babyschale Test möchten wir Ihnen natürlich die möglichen Zusatzausstattungen nicht vorenthalten. Ein Sitzverkleinerer ist eine super praktische Funktion, die eine passgenaue Anpassung an den Körper Ihres Babys ermöglicht. Einige Modelle verfügen sogar über die Möglichkeit Ihr Kind in eine Liegeposition zu versetzen, besser kann Ihr Kind nicht schlafen auf Ihren zukünftigen Fahrten. Ein Sonnendach ist im Sommer sehr praktisch, damit Sie Ihr Kind vor schädlichen UV-Strahlen schützen können. Gurtpolster und Kopfstützen sind leider nicht bei jedem Modell inklusive, schauen Sie daher genau auf die Produktbeschreibung und dem dazugehörigen Lieferumfang.

Isofix

Eine Isofix-Vorrichtung ist in erster Linie eine Frage des Geldes und Komforts. Wie bereits erläutert, wird bei diesem Sicherheitssystem der Kindersitz fest an die Karosserie Ihres Fahrzeugs verbunden. Durch das simple Klicksystem ist der Ein- und Ausbau schnell erledigt. Ein besonderer Vorteil bei der Isofix-Vorrichtung ist, dass Fehler beim Anschnallen verringert werden können. Sollten Sie sich nur für die Konstruktion entscheiden, achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihr Kindersitz mit diesem Isofix-System auch kompatibel ist. Wenn Ihnen dieses Sicherheitssystem zur Unfallreduzierung nicht zusagt, dann sollten Sie jedenfalls zur gegurteten Variante greifen. Die Unfallsicherheit wird hierbei durch einen 3- oder 5-Punkt Gurt gewährleistet. Vorteil der gegurteten Variante ist, dass diese Babyschnallen auch noch in älteren Fahrzeugen ihren Einsatz finden. Mit der Isofix Vorrichtung ist es zudem kein Problem die Babywanne in die gewünschte Sitzrichtung zu platzieren ohne das die Sicherheit darunter leiden muss.

Sollten Sie über ein neueres Fahrzeug verfügen, raten wir Ihnen eine Babyschale mit einem Isofix-System zu wählen. Dies ist zurzeit die bestmögliche Unfallsicherheit, die Sie Ihrem Kind bieten können. Damit können Sie das Risiko einer Verletzung Ihres Kindes drastisch reduzieren.

Die Modelle aus unserem Babyschale Test verfügen über eine Isofix-Vorrichtung und wurden zudem schon mehrfach positiv im Internet bewertet. Außerdem überzeugen die Isofix Systeme unserer Testsieger durch ihre einfache Handhabung.

 

Babyschale Test
Bild 2: Babyschale von Britax-Römer

Kindersitz-Typ

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen noch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Kindersitz-Arten geben. Da die Modelle aus unserem Babyschale Test eigentlich die Erstausstattung für Ihr Kind sind, möchten wir Ihnen daher die nachfolgenden Modelle kurz vorstellen. So werden Sie in Zukunft bestens Bescheid wissen, welcher Kindersitz zur welchen Zeit am Besten geeignet ist.

  • Kindersitz

Ihr Kind wird langsam immer größer und passt somit allmählich nicht mehr in die Babyschale aus unserem Babyschale Test. Dies kann bereits nach 9. Monaten den Fall sein. Die meisten Kindersitze lassen sich je nach Normgruppe zwischen 3 und 4 Lebensjahre nutzen. Wir können Ihnen an dieser Stelle nur Kindersitze empfehlen die mit Ihrem Kind „mitwachsen“. Das bedeutet, dass der Sitz sich der Körpergröße Ihres Kindes anpassen kann, durch eine Höhenverstellbarkeit. Mit einem mitwachsenden Kindersitz können Sie ohne Probleme Ihr Kind bis zum 12. Lebensjahr herumfahren. Die Sitzrichtung der Kindersitze können Sie ohne großen Aufwand beliebig verändern und Ihren Wünschen anpassen. Der Kindersitz kann daher auch durch die einfache Handhabung gegen die Fahrtrichtung ausgerichtet werden, damit Sie das Verletzungsrisiko für Ihr Kind gering halten.

  • Sitzerhöhung

Die Sitzerhöhung wird meistens nach dem Einsatz eines Kindersitzes verwendet zwischen dem 4 – 12 Lebensjahr Ihres Kindes. Ihr Kind ist dann nur noch mit dem Autogurt gesichert. Somit bietet die Sitzerhöhung wesentlich weniger Unfallsicherheit als ein Kindersitz oder eine Babyschale.

 

Kindersitz-TypBild
 KindersitzBabyschale Test
 Sitzerhöhung Babyschale Test

Hersteller / Marken

Auch im Bereich der Babyschale gibt es Marken in jeder Preiskategorie. Die bekanntesten Marken sind Römer, Maxi-Cosi, Osann, Recaro und Cybex, Storchenmühle & Nania. In diesem Abschnitt von unserem Babyschale Test möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen über die Hersteller von Babyschalen näher bringen.

Römer

Römer oder besser bekannt Britax-Römer ist wohl eins der bekanntesten Unternehmen im Bereich Kindersicherheit. Das Unternehmen konnte sich bereits 1960 beweisen als sie bei der Entwicklung des ersten weltweiten Sicherheitsgurtes (auch British Standard genannt) mitgewirkt haben. Zudem hat das Unternehmen seit 1981 an den geltenden Normgruppen für Kindersitze ausschlaggebend mitgewirkt. Der größte Clou gelang dem Unternehmen allerdings 1997 mit der Erfindung des Isofix Sicherheitssystems zusammen mit Volkswagen. Das Unternehmen ist offiziell erst 1978 gegründet worden mit dem Zusammenschluss von Römer (deutscher Hersteller für Kindersicherheit) und Britax (englischer Hersteller für Kindersicherheit). Britax-Römer beschäftigen momentan weltweit mehr als 1200 Mitarbeiter.

Maxi-Cosi

Maxi-Cosi ist die Marke des kanadischen Mischkonzerns Dorel Industries. Neben den Kindersitzen entwickelt und vermarket der Konzern Fahrräder (Cannondale und GT Bicycles), Kinderwagen (Quinny) und Mobiliar. Dorel Industries wurde 1962 gegründet und hat seinen Firmensitz in Montreal (Kanada). Zurzeit beschäftigt die Firma mehr als 10.800 Mitarbeiter in 25 Länder. Das Unternehmen hinter Maxi-Cosi ist an der kanadischen Börse gelistet (Toronto Stock Exchange).

Osann

Ein weiteres deutsches Unternehmen finden seinen Platz auf dem Markt der Kindersicherheit. Die Rede ist von Osann, einem etablierten Experten auf dem Gebiet der Kindersicherheit. Seit 1980 werden nun schon die Kindersitze für Kinder aus aller Welt hergestellt. Nach Angaben des Unternehmens sollen bereits mehr als 25 Mio. Kinder sich in den Sitzen des Unternehmens befinden. Dabei fing Osann nicht als Hersteller, sondern als Vertriebsunternehmen von Maxi-Cosi Kindersitzen an. Nach jahrelanger erfolgreichem Vertrieb der Kindersitze von Maxi-Cosi entschieden sich die Führungskräfte des Unternehmens nun eigene Kindersitze zu entwickeln und lagen damit goldrichtig! Das Unternehmen beschäftigt seit der Gründung mehrere 1000 Mitarbeiter weltweit. Erwähnenswert ist die Tatsache das Osann der offizielle Hersteller von FC Bayern München Kindersitzen ist. Dies ist eventuell durch die Geografische Lage zurückzuführen, da Osann sich am Bodensee niedergelassen hat.

Recaro

Recaro ist ebenfalls ein Name den man sich aus der Kindersicherheit Branche nicht mehr vorstellen kann. Recaro steht für pure Tradition. Doch am Anfang waren Kindersitze für den jungen Gründer Wilhelm Reutter überhaupt nicht vorstellbar. So entstand Anfangs eine Karosseriefabrik zur Blütezeit des Automobils in Deutschland. Reutter konnte schon früh einen wahnsinnig großen Erfolg mit den Aufträgen von Porsche feiern. Einen Meilenstein setze Reutter mit dem ersten Porsche 356 das von seinem Fließband ging. In der Zeit bis 1963 gingen mehr als 78.000 Porsche 356 und Volkswagen Cabriolets von seinen Bändern. 1963 kam schließlich der Bruch. Nach mehr als fast 60 Jahren Unternehmensgeschichte wurde die Fabrik von Wilhelm Reutters von Porsche aufgekauft. Die Geschichte hörte aber an diesem Punkt nicht auf. Die Sitzqualität seiner Sitze haben damals schon seine Auftraggeber begeistert und so wurde aus REutter CAROsserie, RECARO, der Sitzspezialist. Heute kann das Unternehmen auf mehr als 300.000 Produkte zurückblicken. Bis heute hat sich der Firmensitz nicht einen Meter aus Stuttgart entfernt.

Cybex

Das deutsche Unternehmen Cybex gehört ebenfalls zu den Big Playern auf dem Markt der Kindersicherheit. Allerdings wurde 2014 Cybex von dem chinesischen Baby- und Kinderartikelhersteller Goodbaby aufgekauft. Goodbaby wurde 1989 in Kunshan (Volksrepublik China) gegründet von Zhenghuan Song. Bereits 4 Jahre nach Markteinführung ist Goodbaby der Marktführer auf dem chinesischen Markt. Seit 1996 vertreibt das Unternehmen seine Produkte auch in den USA. 2002 folgte Großbritannien als weiterer Markt. Das Unternehmen besitzt zur Zeit mehr als 12.000 Mitarbeiter.

Storchenmühle

1949 wurde das Unternehmen gegründet das für die Idee und der Vermarktung des ersten Kindersitzes steht. Die Rede ist von dem deutschen Unternehmen Storchenmühle. 1963 erblickte weltweit die erste Babyschale Licht der Welt. Ihr Name war Nikki. Dies war der Startschuss für den Erfolg von Storchenmühle. Heute kann das Unternehmen auf eine gut 60 Jahre lange Erfahrung zurückblicken.

Nania

Nania Kindersitze gelten in der Kindersicherheitsbranche als die Discount-Sitze. Die Modelle der Firma Nania zählen häufig zur unteren Preisklasse, was nicht heißen soll, dass die Leistung darunter leiden würde. Der französische Unternehmen Nania konnte bereits schon häufiger in den ADAC Tests mit Produkten hervorstechen.

Kiddy

Ein weiteres namenhaftes Unternehmen aus Deutschland darf natürlich nicht fehlen. Die Rede ist von Kiddy. Seit mehr als 30 Jahren schon entwickeln die Experten von Kiddy Babyschalen aller Art für Ihre Kunden. Die absoluten Besteller in Ihrem Sortiment sind die Babyschale Cruiserfix und Phoenixfix. Sowohl der Crusierfix als auch der Phoenixfix sind überzeugen durch eine überaus einfache Handhabung und über den modernen Sicherheitsstandard. Kiddy vertreibt bereits in mehr als 40 Ländern weltweit seine Kindersitze. Sowohl der Cruiserfix als auch der Phoenixfix oder alle anderen Modelle überzeugen bei Kiddy mit hochwertigen Material, Komfort, Design und Sicherheit.

Der richtige Umgang mit einer Babyschale

Nun kommen wir zu einem Thema, das sehr häufig unterschätzt wird. Und zwar der korrekte Umgang mit einer Babyschale. In unserem Babyschale Test lernen Sie wie Sie sicher, schnell und ohne Bedenken den Kindersitz in Ihrem Auto anbringen.

Haben Sie sich schon für einen unserer Testsieger entschieden und möchten nun wissen, wie man mit dem Kindersitz ordnungsgemäß umgeht? Wir helfen Ihnen gerne dabei weiter.

Zunächst einmal darf eine Babyschale nur entgegen der Fahrtrichtung angebracht werden. Am besten Sie positionieren den Sitz hinter dem Beifahrersitz. Eine Möglichkeit wäre den Sitz quer auf dem Rücksitz zu platzieren, dies ist mit speziellen Kinderwagenaufsätzen möglich. Solange Ihr Kind noch keine 9 Kilogramm schwer ist, sollten Sie den Sitz gegen die Fahrtrichtung anbringen, da diese Vorkehrung wesentlich mehr Schutz für Ihr Kind bietet. Dies macht aus dem Grund Sinn, da ein Babykopf wesentlich schwerer ist als der restliche Körper. Deshalb kann es unter Umständen zu fatalen Schäden kommen. Eine Babyschale auf dem Beifahrersitz ist dann sinnvoll und ratsam, wenn Sie den Airbag für den Beifahrer ausgeschaltet haben. Da dies nicht nur Ihr Kind, sondern auch Ihre Geldbörse belasten kann. Diese Ordnungswidrigkeit wird meistens mit einem Bußgeld von 25 Euro versehen.

Zum Abschluss dieses Abschnitts aus unserem Babyschale Test,  stellen wir Ihnen noch ein Video zur Verfügung in dem eine korrekte Anbringung eines Kindersitzes dargestellt wird.

Video: Kindersicherheit im Auto – Teil 3

Wichtige Fragen von uns beantwortet

In diesem Abschnitt unseres Babyschale Test möchten wir noch auf wichtige Fragen rund um das Thema Babyschale eingehen.

Wie sollte die perfekte Fahrtrichtung aussehen?

Für uns ist das Thema korrekter Umgang mit einem Reboarder enorm wichtig, da es bei falscher Bedienung zu schlimmen Unfällen kommen kann. Achten Sie auf die richtige Sitzrichtung. Die Sitzrichtung sollte immer entgegen der Fahrrichtung sein. So können Sie immer sicher sein, dass die Sitzrichtung für Ihre Babyschale sicher ist. Warum sollten Sie eigentlich Ihre Babyschale gegen die Fahrtrichtung platzieren? Durch diese Sitzeinstellung können Sie das Verletzungsrisiko für Ihr Kind um einiges verringern, da bei einem Unfall die Kräfte sich völlig anders auf die Babyschale auswirken.

Damit Sie also das Verletzungsrisiko für Ihr Kind in der Babyschale so gering wie möglich halten können, platzieren Sie die Babywanne gegen die Fahrtrichtung.

Wie lange können Sie Ihr Baby in der Babyschale lassen?

Eine Frage die wir schon häufig im Internet entdeckt haben, doch leider gab es dazu meistens keine passende Antwort. Wir können Ihnen hiermit nur empfehlen Ihr Kind nicht länger als 2 Stunden in der Babyschale zu lassen, da dies auf Dauer zu Rückenproblemen führen könnte.

Wie sollten Sie eine Babyschale korrekt tragen?

Sie haben die Möglichkeit die Babyschale in der Hand oder am Unterarm zu tragen. Dies kann aber auf Dauer für Sie sehr schwer und anstrengend werden. Daher empfehlen wir Ihnen einen Tragegurt auch Cocobelt genannt. Damit werden Ihre Unterarme oder Hände wesentlich entlastet.

Was verstehen Sie unter einem Travel-System?

Das Travel-Stystem gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre Babyschale nachdem Herausnehmen aus dem Fahrzeug auf ein fahrbares Gestell anbringen.

Sollten Sie zu gebrauchten Babyschalen greifen?

Eine gebrauche Babyschale macht nur dann Sinn, wenn diese auch unbeschadet ist. Den Reboarder sollte nicht älter als 4 Jahre alt sein. Nach mehr als 5 Jahren sind die Babyschalen nicht mehr sicher. Auf Dauer kann durch die Temperaturschwankungen der Kunststoff brüchig werden.

Kindersitzgruppe sinnvoll?

Neben der herkömmlichen Babyschale gibt es die Möglichkeit gleich eine Kindersitzgruppe zu kaufen, sollte man mehrere Kinder in der Familie haben. Die Kindersitzgruppe von heute entspricht den Sicherheitsstandards der Prüfungsnormen. Damit können Sie sicher sein, das auch Ihr Kind in einer Kindersitzgruppe sicher aufgehoben ist. Unserer Meinung nach macht eine Kindersitzgruppe wirklich nur dann Sinn wenn Sie Kinder in einem gleichen Alter haben. Da die meisten Kindersitzgruppen nicht unterschiedlich verstellbar sind, macht es weniger Sinn Kinder mit einem großen Altersunterschied dort anzuschnallen.

Fazit

Wir hoffen, wir konnten Sie mit unserem Babyschale Test ausführlich über das Thema Babyschale informieren. Wir sind von den Vorteilen einer Babyschale absolut überzeugt. Man erhält hochwertige Sicherheit, die man mit einer herkömmlichen Sitzerhöhung nicht erhalten würde.

Die Babyschale wird heutzutage akribisch überprüft und ausgewertet, womit Sie sicher sein können das Ihr Kind in der Schale auch sicher sein wird. Die Modelle aus dem Babyschale Test wurden alle sorgfältig überprüft und warten nun auf Ihren Einsatz. Nicht nur die Sicherheit spielt eine entscheidende Rolle. Ihr kleiner Fratz muss sich auch in der Babywanne wohlfühlen. Den Wohlfühlfaktor haben die Experten der Hersteller frühzeitig erkannt und dementsprechend qualitativ hochwertige Materialien für die Sitze verwendet. Ergonomische Babyschalen sind nicht nur im Trend, sie sind auch gesundheitsfördernd, da die Schale sich perfekt an den kleinen Körper anpassen kann. Ein weiterer Pluspunkt den wir unseren Reboarder Testsiegern zusprechen möchten ist die Tatsache, dass die Modelle über eine wirklich einfache Bedienung verfügen.

Dank der Isofix-Vorrichtung sitzt Ihr Kindersitz bombensicher in Ihrem Auto, obwohl die Anbringung kinderleicht und superschnell erledigt ist. Ein Klick und schon sind Sie startklar.

Sie bekommen:

  • Hohen Schutz
  • Kinderleichte Handhabung
  • Beträchtlicher Wohlfühlfaktor für Ihr Kind

Sie werden mit unseren Babyschalen aus unserem Babyschale Test eindeutig zufrieden sein. Unsere Testsieger versprechen genau, das was Sie für Ihr Kind suchen. Wir sind eindeutig davon überzeugt, dass diese Babyschalen Sie nicht enttäuschen werden. Ob Ihr Kind 9 Kilogramm mehr oder weniger wiegt. Unsere Modelle sind für jedes Körpergewicht bestens konzipiert. Daher empfehlen wir Ihnen unsere Top 3 mit vollster Überzeugung!

Britax Römer Babyschale
von Britax Römer
  • Gruppe 0+ | geeignet von Geburt - 13 kg (ca. von Geburt bis 12-15 Monate)
  • Kompatibel mit Britax Römer ISOFIX Base und Belted Base, Einbau mit dem 3-Punkt Gurt des Fahrzeugs ist ebenfalls möglich
  • Mit Flugzeugzulassung
  • Travel System - Kompatibel mit den Britax Kinderwagen sowie vielen anderen führenden Kinderwagen-Marken
  • Made in Germany
Maxi-Cosi Citi
von Maxi-Cosi
  • Flexibel einsetzbare Babyschale mit allen Maxi-Cosi und Quinny-Kinderwagen und Buggys
  • Zugelassen für die Verwendung im Flugzeug durch TÜV-Zulassung
  • Leichtgewicht: Geringes Gewicht und ergonomisch geformter Sicherheitsbügel als Tragegriff
  • Optimaler Schutz durch das Side Protection System für ihr Kind bei einem seitlichen Aufprall; Optionales Zubehör: Fußsack, Regenschutz und Moskitonetz
  • Lieferumfang: Maxi-Cosi Citi Babyschale rot, Sonnenverdeck, Sitzverkleinerer, Gurtpolster, Kopfpolster